• HHReichelt

Monte Rei, ich komme!

Gestern telefonierte ich mit meinem jungen Golffreund Dennis Schieder, Single-Handicapper und Clubmanager im GolfPark Leipzig. Ich erzählte ihm, dass ich Silvester an die Algarve fliegen werde, um dort im Robinson Club zu wohnen und die Plätze Quinta da Ria und Quinta de Cima zu spielen. „Ok,“ sagte Dennis, „wenn Du sowieso an der Algarve bist - dann darfst Du Dir EINEN Platz nicht entgehen lassen: Monte Rei.“


Und dann begann Dennis zu schwärmen.

Von den Bahnen. Den Greens. Den Fairways. Der Platzpflege. Dem Service. Dem Charme der Mitarbeiter. Den Villen. Dem Essen.

Wenn jemand Golfanlagen wirklich beurteilen kann, dann ist es Dennis - als Einstelliger und Golf-Manager zu Hause auf vielen Golfplätzen dieser Welt!

Und was Monte Rei, diese Golfperle an der Algarve betrifft, ist Dennis nicht der Erste, der komplett aus dem Häuschen ist, wenn er mit mir über Portugals Nr. 1 spricht!


Jack Nicklaus hat den Platz angelegt. Wenn ein Club es sich leisten kann, verpflichtet er die US-Golflegende aus Columbus. Weltweit genießt Nicklaus einen grandiosen Ruf als Golfplatzarchitekt … vor dieser zweiten Karriere hat er es immerhin zum erfolgreichsten Golfer aller Zeiten gebracht.

Unglaubliche 18 Major-Siege hat er in der Zeit von 1962 bis 1986 eingefahren. Allein sechs Mal konnte Nicklaus das Masters gewinnen. Dazu kamen vier Siege bei der US Open, drei bei der British Open und fünf Erfolge bei der PGA Championship. Ein Rekord für die Ewigkeit!


Was ist nun in Monte Rei anders als auf anderen Golfplätzen? ALLES…

Ich kann mir ja im Moment noch kein eigenes Urteil über Monte Rei erlauben - deshalb bin ich auf all die Kommentare von jenen Golfern angewiesen, die hier ein saftiges Greenfee abgedrückt haben, um einzutauchen in die unberührte Landschaft zwischen den dramatischen Serra do Caldeirao Bergen und dem Atlantischen Ozean. Spektakuläre Ausblicke sind nicht zu verhindern…

Und was immer wieder - so auch von Dennis - hervorgehoben wird: In Monte Rei sind die Abstände zwischen den Abschlagzeiten deutlich länger als üblich. Dennis brachte das so auf den Punkt:“Du bist ungestört von anderen Spielern, stundenlang in komplett entspannter Atmosphäre. Du hast immer das Gefühl, Du bist allein auf dem Platz, Du denkst, jede Bahn gehört nur Dir.“


Ich werde noch heute David Ashington, dem Direktor Sales & Hospitality, eine Mail schicken und um eine t-Time Anfang des Jahres bitten. Denn ich will unbedingt an meinem golffreien Turnier-Tag im Robinson Club die fünf Kilometer nach Monte Rei fahren und das Golf-Wunderland genießen!


Und nach der Runde? Na, klar, dann werde ich mit meinen Freunden auf der Terrasse sitzen, ein Glas Wein und Leckereien der iberischen Küche genießen und mir vorstellen (bzw. davon träumen…) , dass ich in diesem Paradies, in diesem Golf & Country Club mit den herrlichen Villen, ein paar Tage Urlaub mache und mich nur verwöhnen lasse! Carpe diem im Lifestyle-Resort. Wie heißt es doch so schön:Wenn jetzt nicht - wann dann???


Bilder ohne Worte!

Lasst Euch von diesen Impressionen inspirieren, lasst Euch verführen, nehmt Euer Gespartes (Zinsen gibt es sowieso nicht!) ... - und sagt JA zu Monte Rei!










Ihm ist dieses Golfparadies Monte Rei an der Algarve zu verdanken: Jack Nicklaus, Golfplatzarchitekt aus US-Columbus und der erfolgreichste Golfer der Welt! Ja - Nicklaus, der Bär, ist es - nicht der von mir so geschätzte Tiger!

#monterei #jacknicklaus #golfplatz #architekt #algarve


MEDIZIN FÜR MENSCHEN

 

Hans-Heinrich Reichelt

Chefredakteur

Justus-von-Liebig-Ring 3g

D – 25451 Quickborn

Tel +49 172 4223010

hhreichelt@me.com

www.medizin-fuer-menschen.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey

© 2016 Hans-Heinrich Reichelt, Hamburg