• HHReichelt

Tiger - Freude FÜR ihn, Respekt VOR ihm!


Wayne Gretzky, Eishockey-Legende und Schwiegervater von US-Golf-Star Dustin Johnson, schwärmte in der New York Times:" Das ist eine großartige Botschaft, dass der beste Athlet in seinem Sport am härtesten arbeitet. Ich denke, es zeigt, wie sehr er den Sport liebt."

Auch US-Golf-Legende Jack Nicklaus sparte nicht mit Lob: "Gut gespielt, Tiger Woods! Dein erstes Top-5-Ergebnis seit August 2013. Du kommst dorthin, mein Freund. Ich bin sicher, es wird nicht lange dauern!", schrieb der 78-Jährige auf Facebook.

Ernie Els, Golfheld aus Südafrika war begeistert:"Ein Tiger, wie wir ihn von früher kennen - ihn aber lange Jahre nicht gesehen haben."

Woods meldete sich tatsächlich eindrucksvoll in der Weltspitze zurück. Er verpasste nur um einen Schlag das mögliche Stechen um den Sieg. Der ehemalige Weltranglistenerste landete beim US-Turnier in Palm Harbor/Florida mit 275 Schlägen hinter Paul Casey (England) auf dem geteilten zweiten Rang. Es wäre der erste Turniersieg seit 2013 gewesen. Damals triumphierte Woods in Akron/Ohio.

In der Weltrangliste kletterte Woods um 239 Positionen auf Rang 149. Das Jahr 2017 hatte er noch als Nummer 656 beendet. Damit ist Woods mit vier Starts seit seinem Comeback nach langer Verletzungspause schon 507 Plätze geklettert.


Ich habe an den vier Turniertagen mehrere Stunden vor dem Sky-Bildschirm gesessen und "meinem" Tiger lange Drives und Birdies ohne Ende gewünscht. Natürlich hätte ich ihm als Comeback einen Sieg gegönnt, aber ein zweiter Platz ist doch auch einfach genial, grandios!

Und offensichtlich hatte er nicht nur mich hinter sich, sondern auch die Zuschauer. Mehr als 160.000 Menschen waren an den vier Turniertagen neben den Fairways - kein Golfer zog die Massen so an wie der Tiger! Und während der Tiger seine großartigen Runden vor dieser Rekordkulisse spielte, waren junge Superstars wie Rory McIlroy und Jordan Spieth, die sich in der Vergangenheit gern mal lustig gemacht haben über den 42jährigen Tiger, schon nicht mehr auf dem Platz.

Die jungen Herrn hatten den Cut nicht geschafft!

Ich empfinde große Freude FÜR den Tiger und habe großen Respekt VOR ihm!

Überlegt mal, was der hinter sich hat. Mehr als ein Jahrzehnt war er der König, was sage ich, der Kaiser des Golfsports. Mehr als ein Jahrzehnt die Nummer eins!

Und dann langsam aber sicher der Abstieg!

o Weibergeschichten mit unerträglichen Schlagzeilen und bösen "Enthüllungen" über sein Sexleben!

o Rückenbeschwerden, vier Rückenoperationen. Keine fünf Meter konnte der Tiger zeitweise schmerzfrei geradeaus gehen. Krankenhaus, Reha, Spritzen, Medikamente. Ein Leben in einem Körper, der streikte.

o Nächtliches Autofahren in einem Zustand, in dem er hätte sich nie und nimmer ans Steuer setzen dürfen. Wieder Schlagzeilen, Polizeikontrollen, schlimme Bilder, die um die Welt gehen, Drogen-Vorwürfe, Drogen-Vermutungen. Endstation Entzugsklinik.


Kaum jemand setzte noch einen Pfifferling auf die einstige Nummer eins! Nur einer setzte auf ihn:

Er selbst!

Wie heißt es so schön und so treffend: Wer gewinnen will, muss bereit sein, sich jeden Tag zu verbessern. Der Tiger war bereit!


Ich habe keine Ahnung, in wieviel endlosen Stunden Tiger Woods seinen Rücken an Geräten und mit Physioleuten wieder fit, wieder beweglich, wieder schmerzfrei gemacht hat.

Ich habe keine Ahnung, wieviel Liter Schweiß er geschwitzt und vergossen hat.

Ich habe auch keine Ahnung, wieviel Stunden er auf der Driving Range, im Bunker und auf dem Putting-Green gestanden hat, um das wieder zu lernen, was er einstmals locker konnte.

Um wieder aufzustehen und sich und der Golfwelt zu demonstrieren: Leute, ich bin wieder da!

Leute, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Der Tiger ist diesen Weg gegangen - ich bin sicher, viele Tage, Wochen, Monate waren Folter!

Die Washington Post schrieb nach Tigers zweitem Platz: "Tigermania is back!" Pure Euphorie in der sonst eher zurückhaltenden Post! Er hat diese Schlagzeilen hart verdient


Das wichtigste Turnier des Jahres, das Masters, startet am 5. April und der letzte Putt fällt am 8. April. Viermal hat der Tiger dieses Major schon gewonnen - in diesem Jahr also könnte er zum 5. Mal das berühmte grüne Jackett überziehen. Los Leute, macht mit: Drückt die Daumen für den Tiger. Helft ihm ins grüne Jackett! Es wäre auch ein Sieg für uns alle...ja, für uns alle.

Letztendlich gilt doch auch für uns die Philosophie: Wer gewinnen will, muss bereit sein, sich jeden Tag zu verbessern. Nicht nur im Golf, täglich auch im 'richtigen' Leben.

Und manchmal frage ich mich, ob es zwischen Golf und dem 'richtigen' Leben überhaupt einen Unterschied gibt.

Sind wir nicht alle ein bißchen Golf...???


#golf #skandale #comeback #tigerwoods


MEDIZIN FÜR MENSCHEN

 

Hans-Heinrich Reichelt

Chefredakteur

Justus-von-Liebig-Ring 3g

D – 25451 Quickborn

Tel +49 172 4223010

hhreichelt@me.com

www.medizin-fuer-menschen.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey

© 2016 Hans-Heinrich Reichelt, Hamburg