• HHReichelt

Solheim Cup-Siegerinnen! Holt die tollen Ladies auf den Bildschirm!

„No dogs, no ladies“! (Keine Hunde, keine Frauen).

Noch immer hängen in traditionellen Golfhochburgen in England und Schottland Schilder mit dieser diskriminierenden roten Karte.


Ich hoffe, dass die Herren Golfpräsidenten diese Schilder nun mal langsam einmotten. Spätestens seit diesem Wochenend sollten sie das tun!

Denn am Wochenend haben im schottischen Golfparadies Gleneagles die europäischen Golf-Ladies ein Stück Geschichte geschrieben. Das Team Europe hat die USA beim 16. Solheim Cup enttrohnt - es siegte mit 14,5:13,5! Die Norwegerin Suzann Pettersen entschied die spannende Begegnung gegen Marina Alex auf dem 18. Loch nervenstark mit einem Birdie-Putt und krönte damit die Aufholjagd der europäischen Proetten.


Damit wissen wir, woher die 12 besten Golf-Damen kommen - aus Europa!

Congrats Team Europe, Solheim Cup-Champion 2019!

Und mittendrin in diesem phantastischen Team eine Deutsche!

Caroline Masson, von allen Caro genannt!

In Gladbek ist sie geboren, am 14. Mai 1989. Wie gut, dass sie von klein auf einen leidenschaftlichen Förderer hatte - das war ihr Opa Claus. Der hat sie schon als Fünfjährige mit in den Golfclub Schwarze Heide Bottrop-Kirchhellen e.V. genommen. Er gab ihr einen Golfschläger - damals noch aus Plastik - das war die Geburtsstunde einer großen Golfkarriere. Schon mit 13 war Caro in der Schwarzen Heide Clubmeisterin, und es war klar, dass sich der renommierte Golf Club Hubbelrath so ein Talent nicht entgehen ließ. Caro spielte Bundesliga, mit 15 im Junior-Nationalteam, Turniere in Europa, schließlich in den USA. Seit 2013 spielt sie überwiegend in den USA auf der stärksten Damengolf Profitour der Welt, der LPGA. Caros Karriere in Zahlen; 22 Top-10 Ergebnisse inklusive einem Sieg sowie zwei zweite Plätze.


Aber es ist nicht nur der kleine Ball, der sie fasziniert, sie hat’s auch gern ein paar Nummern größer, das ist der Fußball. Und fragt man sie, ob sie in Deutschlands einen Lieblingsclub hat, dann kommt die Antwort fix: Schalke 04.

Der Solheim Cup, das Pendant zum Ryder Cup bei den Männern, hatte natürlich nicht nur die USA als Verlierer, sondern noch einen weiteren loser: Sky. Der Fernsehkanal, berühmt für seine große internationale Sport-Vielfalt, hatte für die Damen keine Sekunde Sendezeit!

Schade eigentlich! Immerhin spielen die Solheim-Proetten grandioses Golf - nicht weniger spannend und beeindruckend als die Männer. Und außerdem golfen in keinem europäischen Land so viele Frauen wie gerade in Deutschland. Immerhin 40 Prozent der 650.000 aktiven Amateurgolfer in Deutschland sind weiblich! Damit sind sie sogar internationale Trendsetter. In England beispielsweise liegt der Anteil der weiblichen Golfer bei rund 15 Prozent, in Schottland lediglich bei 11.6 Prozent. Dafür haben die Schotten eine interessante Golf-Pionierin. Immerhin war es die schottische Königin Mary, die einstmals an der Südküste von Schottland die Schläger schwang. Glauben wir der Geschichte - und das tue ich natürlich sehr gern - war das im Jahre 1567 im schottischen St. Andrews!

Also, Ihr Programm-Manager von sky! Tut was für die Gleichberechtigung! Holt die Ladies auf den Bildschirm - das freut nicht nur die Ladies, das freut auch uns Männer!


#golf #solheimcup2019 #rydercup #carolinemasson #caromasson #gleneagles #golfclubhubbelrath


MEDIZIN FÜR MENSCHEN

 

Hans-Heinrich Reichelt

Chefredakteur

Justus-von-Liebig-Ring 3g

D – 25451 Quickborn

Tel +49 172 4223010

hhreichelt@me.com

www.medizin-fuer-menschen.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey

© 2016 Hans-Heinrich Reichelt, Hamburg