Sie dürfen nicht alles glauben, was Sie denken!

Kennt Ihr den (viel zu lange anhaltenden) Zustand, in dem nur negative Gedanken durch Euer Hirn schwirren?

Wenn die Augen zu müde zum Lächeln sind, wenn die Flasche nicht halb voll, sondern halb leer ist.

Wenn die Zukunft nicht rosarot vor Euch liegt, sondern einfach nur grau in grau.

Wenn sich jeder Schritt anfühlt, als hätte man Bleikugeln an den Füßen.

Gedanken, so heißt es, haben schöpferische Kraft.

Und Gedanken, die Angst machen, nehmen


noch mal doppelt so rasant Fahrt auf.

Warum ich das weiß?

Ganz einfach, weil ich genau durch dieses negative, herunterziehende Gedankenmeer schwimme.

Schwimme? Nein, schwimmen wäre ja noch schön, beim Schwimmen kann man mit seinen Armen steuern, die Richtung vorgeben...ich werde getrieben von den Wellen, die um mich herum einschlagen.

Was sind das für Gedanken?

o Mein Rücken wird nie mehr so geschmeidig sein, wie er einmal war!

o Darum geht es mir finanziell nicht so gut wie meinen Freunden.

o Warum habe ich vor Jahren nicht diese oder jene Wohnung gekauft, deren Verkauf mich heute unabhängig gemacht hätte?

o Ich steuere direkt in die Pleite.

o Die beruflichen Kontakte werden weniger, die Honorare geringer, die Rückrufe seltener.

o Du musst unbedingt Deine Patientenverfügung machen...

o Die Einschläge, wie Peter Frankenfeld einst treffend sagte, kommen näher. Wann bist Du dran...?

o Du hast mal hcp 11 gehabt...und jetzt? 21! Nie wieder wirst Du hcp elf spielen, geschweige Deinen Traum realisieren und einstellig werden...

o Manche Deiner Freunde können nur noch mit dem Kart über den Golfplatz kurven...noch kannst Du gehen. Noch...wie lange noch...?

Grausame Gedanken. Und plötzlich reicht ein einziger Satz am Frühstückstisch, gelesen auf facebook, und dieser Satz gibt Entwarnung:

SIE DÜRFEN NICHT ALLES GLAUBEN, WAS SIE DENKEN!

Genial, oder?

Heinz Erhardt, der große (für meine Generation) unvergessene Heinz Erhardt (geb. 20.2. 1909 in Riga, gest. 5.6. 1979 in Hamburg-Wellingsbüttel), der größte Humorist der Nachkriegszeit, hat diesen Satz, diese wundervolle Wahrheit, formuliert. Während ich diese Zeilen schreibe, habe ich natürlich nach weiteren Erhardt-Sprüchen bzw. Gedichten gesucht.

Hier ist noch so eine Wahrheit:

Wenn Dir ein Fels vom Herzen fällt,

so fällt er auf den Fuß Dir prompt!

So ist es nun mal auf der Welt,

ein Kummer geht, ein Kummer kommt.

Oder dieser Gedanke:

Da kann einer sagen, was er will -

das beste Essen ist immer noch das Trinken.

Oder dieser:

Paradox ist, wenn einer sich im

Handumdrehen den Fuß bricht.

Oder dieser:

Das Reh springt hoch, das Reh springt weit,

warum auch nicht, es hat ja Zeit.

Oder dieser:

Man macht gewöhnlich viele Worte,

wenn man nichts zu sagen hat.

Oder dieser:

Links ein Baum und rechts ein Baum

und in der Mitte, ach, ein Bach...

Danke, lieber Heinz Erhardt für diesen einzigartigen Humor. Danke an den Mann, der uns auf seine humoristische Weise so viel vom Leben erzählt hat...eines hat er leider nicht getan:

Heinz Erhardt hat nicht gegolft!

Was Heinz Erhardt nicht getan hat, werde ich nun tun; auf die Runde gehen, auf Reichelts Runde.

Mit meinen Freunden und guter Laune, und mit Gedanken, die mich nach vorn peitschen.

Schließlich haben Gedanken schöpferische Kraft.

Und in Gedanken bin ich gerade dabei, auf meiner ersten 18-Loch-Runde in diesem Jahr ein paar Birdies nacheinander zu spielen und diese kleine Erfolgssträhne durch ein Hole in one krönen.

In diesem Sinne.

Wie heißt es doch so schön und so treffend:

I'll be back!


PS: Dieser Gedanke gefällt mir auch, wenngleich er nicht von Heinz Erhardt ist:

Dein Geist ist ein Garten - Deine Gedanken sind die Samen.

Du kannst Blumen wachsen lassen...oder Unkraut!





Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgt uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square