top of page

Neue Golfregeln sind wichtig...aber gutes und höfliches Benehmen auch!


Ehre, wem Ehre gebührt.

Christophe Speroni, leidenschaftlicher Golfer und Geschäftsführer von www.GOLFSTUN.DE . hat die neuen Änderungen der Golfregeln zusammengefaßt. Hier sind die Neuerungen, die ab 1. Januar 2023 gelten.

Natürlich macht es Sinn, als Golfer die Regeln - zumindest die wichtigsten - zu kennen. Wie Autofahrer und Radfahrer, die sich an die Verkehrsregeln zu halten haben, haben wir Golfer uns an die Golfregeln zu halten.

Aber sind Regeln alles, was wir zu befolgen haben?

Nein. Unter Autofahrern gibt es Rüpel, ich erlebe sie zunehmend auch unter Radfahrern, und so mancher Golfer bzw. manche Golferin macht mir auch wenig Freude - auf dem Kurs, auf dem Parkplatz, rund ums Clubhaus.

Wir nennen es Etikette, die das Leben leichter macht. Ich nenne es schlichtweg gutes Benehmen, und ich würde mir wünschen, dass Höflichkeit und Freundlichkeit auf dem Golfplatz genauso hoch geschätzt werden wie lange Drives und brilliante Annäherungen.

Da hat sich teilweise ein Verhalten eingeschlichen, das ich eher auf dem Fußballplatz erwarte und erlebe als auf dem Golfplatz. Eine Entwicklung, die mich ärgerlich macht. Und traurig. Und die nicht sein muss. Ich wünsche mir, dass die Golfclub-Manager darauf Einfluss nehmen. Der kleine Knigge-Kurs ... das wär's doch. Oder??

Daher hier ein paar Bitten von mir:

O Sagt guten Tag, oder Hallo, oder Moin, Servus oder sonst etwas Freundliches, wenn Ihr auf dem Golfplatz eintrefft. Auch dann, wenn Ihr die Person nicht persönlich kennt.

O Geht schlichtweg höflich und respektvoll miteinander um.

O Wünsche den Mitspielern am 1. Tee zu Beginn einer Runde ein „schönes Spiel“. Diese Freundlichkeit gehört zum guten Ton unter den Golfern und ist Teil des richtigen Verhaltens beim Golf.

Und hier nun die Neuerungen im Regelwerk:


Ball trifft Insekt auf dem Grün

Wenn Du beim Putten auf dem Grün ein Tier triffst, so ist der Schlag weiterhin straflos zu wiederholen. Dies gilt jedoch nicht mehr für Insekten und Würmer! Triffst Du also auf dem Grün ein Insekt oder einen Wurm, zählt der Schlag. Der Ball wird gespielt, wie er liegt – bzw. gilt als eingelocht, wenn er im Loch ist.

Solltest Du vor dem Schlag ein störendes Insekt auf Deiner Puttlinie entdecken, so darfst Du es weiterhin straffrei entfernen: Es handelt sich um einen losen hinderlichen Naturstoff.


Beschädigte Schläger dürfen ersetzt werden

Ging bisher ein Schläger auf der Runde zu Bruch, war es nicht erlaubt, diesen zu ersetzen. Ab dem 1.1.2023 darf man Schläger ersetzen, die versehentlich beschädigt wurden. (Ein nach einem Wutausbruch zerbogener Putter gilt dabei nicht als »Versehen«.)

Diese neue Regel ist eher für Tour-Spieler relevant, da die wenigsten Amateure auf der Runde mal eben schnell in den Pro-Shop flitzen können.


Erleichterung auf der Linie zurück

Diese Regeländerung könnte für etwas Verwirrung stiften: Bisher galt beim Droppen immer der Leitsatz »Nicht näher zu Fahne!«. Dies gilt nicht mehr, wenn auf der »Linie zurück« eine Erleichterung in Anspruch genommen wird.

Wenn Du beispielsweise einen Ball für unspielbar erklärst oder den Ball in eine Penalty Area geschlagen hast, kannst Du Dich dafür entscheiden, auf der »Linie zurück« zu droppen. Ab sofort darf der Ball in jede beliebige Richtung rollen – auch Richtung Fahne. Wichtig ist nur, dass er innerhalb von einer Schlägerlänge zur Ruhe kommt.


Wind / Schwerkraft beweget ruhenden Ball

Weiterhin gilt: Wird der Ball von einem Windstoß bewegt bzw. bewegt sich der Ball von alleine, so wird er straflos von der neuen Position gespielt. Ausnahme: Der Ball wurde auf dem Grün markiert, aufgenommen und zurückgelegt. Nun kommt eine weitere Ausnahme hinzu! Kommt ein Ball nach dem Droppen oder Hinlegen zur Ruhe und rollt später in einen anderen Bereich des Platzes (zum Beispiel in einen Bunker oder eine Penalty Area), so ist der Ball straflos zurückzulegen.


Verantwortung für das korrekte Handicap liegt bei der Spielleitung

Bisher war der Spieler dafür verantwortlich, dass sein Handicap auf der Scorekarte korrekt ist.

Hat das Sekretariat also einen Fehler gemacht und der Spieler hat diesen nicht bemerkt, führte das zur Disqualifikation. Ab 2023 ist die Spielleitung verantwortlich, das korrekte Handicap auf der Scorekarte zu verwenden, so dass der Spieler für Fehler nicht mehr bestraft werden kann.


Stableford: Strafen nur noch pro Loch

Im Stableford-Spiel gab es einige Strafen, die zu einem Punktabzug vom Gesamtergebnis führten. Nun sind Strafen nur noch für Regelverstöße auf der jeweiligen Bahn anzuwenden. Das bedeutet, dass eine Strafe bei einer Bahn mit null Punkten keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis haben kann.


Ball austauschen: Nur noch ein Strafschlag

Die Strafe für das unerlaubte Austauschen eines Balles wurde von zwei auf einen Strafschlag reduziert.

Bình luận


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgt uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
bottom of page