Mrs. Poppy - welcome im Golfclub An der Pinnau...



Angekommen: Poppy in der Küche...

Vor ein paar Tagen bekamen wir Mitglieder des Golfclubs An der Pinnau eine interessante Nachricht, den Beschluss des Vorstandes: Ab sofort sei es erlaubt, dass der Hund oder die Hündin das Frauchen oder das Herrchen auf der Golfrunde begleitet!

Schön, dachte ich - aber was geht es mich an ... ich habe ja keinen Hund, bzw. ich habe keinen Hund mehr!

Unsere Labradorhündin Paula war vor fast zwei Jahren über die sogenannte Regenbogenbrücke gegangen. Sie hatte ein wunderbares Leben mit uns - und wir mit ihr!

Und immer, wenn mich jemand fragte, ob ich nach Paula noch einmal einen Hund würde haben wollen, schüttelte ich energisch den Kopf und sagte: "Nein, ich hatte meine Zeit mit Hunden gehabt..."

Wie man sich doch täuschen kann!


Poppys erste Autofahrt: Ihre 'Überführung' von Kiel nach Hamburg

Es gibt seit gestern wieder einen Familienhund!

Sorry, eine Hündin, eine neun Wochen alte Hundedame!

Poppy heißt sie.

Sie ist ein Vizsla, eine ungarische Jagdhündin. Das Fell ist noch ein bißchen zu groß für sie (da wird sie noch hineinwachsen müssen) - aber sie hat mit ihren Augen und ihrem Temperament unsere Herzen im Sturm erobert.

Sie ist die Hündin unserer Tochter Katinka, die eine glutenfreie Bäckerei (www.flourrebels.com) betreibt.

Vorgestern hat Katinka Poppy in einer Kieler Zucht gesehen...und konnte ohne sie nicht mehr nach Hamburg fahren.

Und nun ist Poppys neues Zuhause unter dem Schreibtisch in der Bäckerei, direkt unter dem Apple Laptop.


Immer dicht am Büro-Laptop: Poppy unterm Schreibtisch

Poppy wird jetzt erst einmal die Regeln des Hunde-Lebens mit Frauchen, Herrchen, und allen anderen neuen Lebewesen (dazu gehört auch die Katze Izzy) lernen müssen, aber dann, Poppy, nehme ich Dich mal mit auf den Golfplatz.

Wenn Du ein Jagdhund bist, Du wunderschöne Poppy, dann wirst du ja wohl auch all meine Bälle finden, die ich links und rechts neben die Fairways lege...

Sorry, Poppy, es ist gar nicht erlaubt, dass Du auf der Golfrunde frei rumläufst - das heißt: Du bleibst bei mir schön an der Leine, und dann suchen wir meinen Ball gemeinsam.

Und wenn ich dann schwinge, um 'unseren' Ball weiter nach vorn zu treiben, musst Du schön in Deckung gehen, damit Du wirklich auf der sicheren Seite bist. Nicht, dass ich vielleicht statt den Ball Deinen Schwanz treffe…


Erster Hamburg-Ausflug: Poppy in unserem Garten ... wenn nur die Leine nicht wäre...

Aber vor der gemeinsamen Golfrunde, Poppy, müssen wir beide noch ein bißchen die Schulbank drücken.

Du musst lernen - und ich muss lernen. Du musst lernen, was ich will - und ich muss lernen, was Du willst. Wenn wir beide das begriffen haben, bekomme ich den sogenannten Hundeführerschein. Und ohne den darf ich Dich gar nicht mitnehmen auf unseren Golfplatz.

Ich bin sicher, Poppy, wir kriegen das hin.

Ich verspreche Dir auch, dass ich einen Wassernapf und ausreichend Wasser mit auf die Runde nehme...und, das ist ja wohl klar ... wir haben ein Tütchen dabei, damit Du unbeschwert aufs Fairway kacken kannst.

Wenn Du schon nicht frei rumlaufen darfst...

Also Poppy, wir alle freuen uns auf eine schöne Zeit mit Dir!

Du wirst uns schon zeigen, was wirklich wichtig ist im Leben!

Und ich erkläre Dir auf der Driving Range, dass meine Bälle in der Luft keine Flugenten sind, die Du apportieren sollst...

#golfplatz #hund #vizsla #poppy #hundeführerschein

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgt uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square

MEDIZIN FÜR MENSCHEN

 

Hans-Heinrich Reichelt

Chefredakteur

Justus-von-Liebig-Ring 3g

D – 25451 Quickborn

Tel +49 172 4223010

hhreichelt@me.com

www.medizin-fuer-menschen.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey

© 2016 Hans-Heinrich Reichelt, Hamburg