Warum mich der Rapper Dendemann auf einer Golfrunde begleitete...


Manchmal ziehe ich mich in meinen Ohrenbackensessel zurück und denke über das Leben nach.

Über MEIN Leben!

Was habe ich richtig gemacht?

Was ist falsch gelaufen?

Wo bin ich richtig abgebogen?

Wo habe ich den falschen Weg eingeschlagen?

Welche Investitionen waren falsch?

Welche Investments waren richtig?

Welche Investments habe ich komplett verpaßt?

Welchen Menschen habe ich vor den Kopf gestoßen?

Welchen Menschen hätte ich mal richtig vor den Kopf stoßen sollen?

Hätte ich öfter NEIN sagen sollen, wenn ich NEIN gemeint habe?

Bin ich im richtigen Golfclub, oder hätte ich doch lieber für Falkenstein sparen sollen...?

Entscheidungen aus der Vergangenheit haben weitreichende Folgen - meist bis heute...

Ich weiß, worüber ich rede!

Ich spüre alle Entscheidungen meines Lebens - die meisten machen mich glücklich.

Einige tun weh, tun richtig weh!

Golfrunden sind immer eine gute Möglichkeit, sich mit Freunden über Lebensgedanken und über das Lebenshadern auszutauschen.

Golfrunden erden, Golfrunden machen ehrlich! Golfrunden bringen Dich weiter.

Schon deshalb liebe ich Golf.

Über das Nachdenken über das Leben habe ich kürzlich auf einer Runde mit meinem Freund Ali gesprochen. Er ist klug, erfahren, hört zu - ein Freund eben.

Er hat eigentlich gar nicht viel gesagt, sondern er stand plötzlich dicht vor mir und zitierte einen Rapper namens Dendemann. Dendemann, mit bürgerlichem Namen Daniel Ebel, (* 27. Juni 1974 in Wickede) ist ein deutscher Musiker. Er wuchs in Menden auf und lebt seit 1996 in Hamburg. Bekannt wurde er durch seinen wortspielreichen Rap mit alltäglichen Geschichten. Am 25. Januar 2019 erschien das aktuelle Album mit dem Titel Da nich für!


Foto:Nils Müller

Ich ahnte nicht, dass Ali überhaupt einen Rapper kennen würde, geschweige einen seiner Texte.

Der Text, der Ali beeindruckt hatte, und den er mir nun als hilfreiche Antwort gab, sind Worte aus Dendemanns Song BGSTRNG:

Ja, es gibt nur zwei Tage hier im Jahr An denen du nix verändern kannst, geschweige denn verbessern Ja es ist so simpel aber wahr Der eine, der ist morgen und der andere, der war gestern


Foto: Sebastian Denz

Ganz einfache Gedanken eigentlich. Alltagsphilosophie, Lebensweisheiten, Jeder kennt sie, hat sie oft gehört, hat sie oft gesprochen - es gibt sie in vielen Varianten.

Der Zug ist aus dem Bahnhof...

Die Milch kriegst Du nicht wieder in die Tüte zurück...

Gras wächst nicht schneller, wenn Du daran ziehst...

Ein Weg entsteht, indem man ihn geht.”
(Konfuzius)
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.”

(Oscar Wilde)

Und so weiter, und so weiter.

So isses im Leben!

Man weiß es, aber man muss es auch verinnerlichen.

Es reicht nicht, zu wissen, dass beispielsweise Gedanken schöpferische Kraft haben, man muss die guten Gedanken auch nutzen und wissen, dass es tatsächlich nur zwei Tage gibt, an denen Du nichts verändern, geschweige verbessern kannst; Der eine, der ist morgen, und der andere, der war gestern!

In diesem Sinne - ich wünsche Euch allen einen guten Tag.

Nutzt den Tag, carpe diem!

Und vergeßt nicht: Entscheidungen, die Ihr heute trefft, haben Folgen!


#rapper #dendemann #weisheit #freundschaft #freunde #golfrunde #inspiration

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgt uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square

MEDIZIN FÜR MENSCHEN

 

Hans-Heinrich Reichelt

Chefredakteur

Justus-von-Liebig-Ring 3g

D – 25451 Quickborn

Tel +49 172 4223010

hhreichelt@me.com

www.medizin-fuer-menschen.de

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey

© 2016 Hans-Heinrich Reichelt, Hamburg