Welcome bei Donner & Reuschel! Und Esther Henseleit golft als Joker mit...!

Parkplatz, Golfclub Falkenstein, In de Bargen 59.

Ein sonniger Nachmittag. Ich verstaue in meinem Polo mein Golfbag, dazu meinen Trolley.

18 Löcher sind gespielt, ich freue mich auf ein Glas Wein auf der Terrasse.

Plötzlich stoppt neben mir eine Limousine, das Seitenfenster öffnet sich per Knopfdruck. Eine Golffreundin aus vergangenen Zeiten, die den Club gewechselt hat, fragt mich, etwas spöttisch-überheblich: „Was machst DU denn hier…?“

„Ich habe gegolft…“

„DU in unserem feinen Club…!?“

„Stimmt…“

„Hast Du etwa bei Donner & Reuschel mitgespielt?“ fragt sie mich, und ich ahne ihre Gedanken.

„Genau,“ antworte ich, „bei Donner & Reuschel …“

„Na, dann,“ und nun klingt die Stimme wirklich schnippisch, „dann muss ich mir Deinetwegen ja keine Gedanken machen…“ Sprach’s, ließ das Seitenfenster hoch, rollte die Limousine weiter und parkte. Als sie ausstieg, winkte sie mir zu - ich gehörte nun dazu…Glaubte sie…

***

Donner & Reuschel, das ist die Privatbank, die Kunden und Gäste eingeladen hat, auf drei wunderschönen deutschen Plätzen zu golfen. Im St. Eurach Land- und Golfclub - der bayerischen Legende vor den Toren Münchens, Nr. 1 in Bayern mit atemberaubendem Blick auf die Alpenkette von der Benediktenwand über das Karwendelgebirge bis hin zum Wettersteingebirge mit der Zugspitze und den Allgäuer Alpen. Im Golf Club Hubbelrath, der Topadresse für Golfsport und Freizeit in Düsseldorf, zwischen der Landeshauptstadt und dem Bergischen Land gelegen. Last not least im Hamburger Golfclub Falkenstein, diesem charismatische Club mit seiner blühenden Heide, Nummer 1 in der Hansestadt. Ich war in Falkenstein dabei, dem Club, der es Hamburger Greenfee-Spielern erlaubt, nur dreimal jährlich hier aufzuteen.

Nein, ich habe es nicht meinem Kontostand zu verdanken, dass ich von der Privatbank Donner & Reuschel eine Einladung zum Golfevent bekommen habe. Bekanntlich bin ich Journalist, Autor von www.reichelts-runde.com - und da flattert einem des öfteren eine attraktive Einladung ins Haus. Ich will nicht ausschließen, dass ich von den 32 teilnehmenden Golfern und Golferinnen in Falkenstein eher einen der kleineren, bescheidenen Kontostände habe, aber ich kann bestätigen, dass ich dennoch einen wundervollen Tag hatte.

Und das hatte mehrere Gründe: 1. - die perfekte Organisation der Donner & Reuschel- Organisations-Genies und 2. - mein Flight. Vom abendlichen Essen mit Zucchinicarpaccio mit Burrata und Pesto, danach Maispoulardenbrust, gefüllt an Portweinjus auf jungem Marktgemüse mit Rosmarinkartoffeln, begleitet von 2020er Weißburgunder aus dem Bischöflichen Weingut Mosel in Trier und dem 2015er Rioja Reserva Bodegas Rioja Vegat ganz zu schweigen.

Kundennähe, Vertrauen - das sind Zauberworte, die eine Bank stark, beliebt, geschätzt und sympathisch machen.

Die Privatbank Donner & Reuschel ist so eine Bank, und weil es eben auch Tage gibt, an denen nicht ausschließlich über Geld gesprochen und philosophiert werden soll, hatte sie etwa 120 Männer und Frauen nach München, Düsseldorf und Hamburg eingeladen, um eine der schönsten sportlichsten Leidenschaften gemeinsam zu erleben: eine Runde Golf.

Auf allen drei Golfanlagen begann der Golftag mit einem Frühstück in der Clubgastronomie. Mit kleinen Give-aways, Süßem und Saurem, Äpfeln, Birnen, Bananen, Getränken und natürlich einer Mütze mit dem Donner & Reuschel Emblem auf dem Schirm ging’s dann auf die Runde. Wir starteten in Vierer-Flights und spielten ein beliebtes System: Texas Scramble. Das hat in diesem Fall nichts mit dem US-Bundesstaat im mittleren Süden der USA zu tun, sondern Texas Scramble ist - wie die meisten natürlich wissen - eine beliebte Turnierspielvariante im Golf, die häufig bei Golfevents gespielt wird. Texas Scramble ist ein Mannschaftsspiel, bei dem Teams, die aus mindestens zwei Spielern bestehen, gegeneinander antreten.

Ich hatte Riesen-Glück! Christiane war in meinem Flight, eine charmante Bankerin mit Handicap 15 und einem gehörigen Drive, Katrin, eine renommierte Steuerberaterin, die schon einstellig gespielt hat, und Felix, ein Kaufmann mit einem leidenschaftlichen Hang zur Landwirtschaft. Und dann hatten wir noch einen Juwel in unserem Flight - Esther Henseleit, weltweit die Nummer 120 im Damengolf und obendrein die beste Golferin, die der Golfclub Falkenstein jemals hervorgebracht hat.

Jeden Flight begleitete Esther drei Bahnen lang, und dabei demonstrierte sie ihr ganzes, eindrucksvolles Können. Wann immer ein Flight für einen besonderen Schlag einen Joker brauchte, konnte Esther Henseleit eingesetzt werden.

„Phantastisch,“ sagte ein Spieler, „wie die Frau die Bälle über 200 Meter schlagen und andererseits Bälle aus 90, 100 Metern direkt an die Fahne legen kann. Und dabei ist sie noch so bescheiden…“ Stimmt, die Weltklassegolferin, die bereits zweimal große Turniere in Kenia gewonnen hat, und die normalerweise auf jeder Runde mit einem Caddie unterwegs ist, trug bei den Donner & Reuschel-Golftagen ihr Bag selbst, und wenn sie ein Divot geschlagen hatte, legte sie das Grasstück auch wieder selbst zurück.

Die Flights waren sich alle einig: „Diese Esther ist wirklich die optimalste Visitenkarte für diesen wunderbaren Golfsport.“

Und für alle Brutto-und Netto-Sieger hatte die Privatbank Donner & Reuschel, die Esther Henseleit sponsert, noch etwas ganz Besonderes im Köcher: einen Golfkliniktag mit Esther. Die Gewinner bekommen Einzeltraining von dieser deutschen Weltklassegolferin und können lernen, wie man länger und geradeaus schlägt, sicherer puttet, idealer annähert.

Schade, ich war weder Brutto-noch Netto-Sieger…aber respektabler Mittelfeld-Golfer…

Ich weiß nicht, ob an den Golftagen in St. Eurach, Hubbelrath und Falkenstein aus Gästen Kunden oder Kundinnen der Privatbank Donner & Reuschel geworden sind. Darüber hüllt man sich natürlich bei einer Bank in Schweigen...

Aber eines weiß ich: Wenn sich an meinem Kontostand etwas ändert, sprich, wenn da irgendwann noch ein paar Nullen (in diesem Fall nach der Zahl…) dran hängen, dann rufe ich bei D&R in der Zentrale an, lasse mich mit einem Berater oder einer Beraterin (idealerweise mit der Bankerin aus meinem Flight!) verbinden und frage: „Können wir bitte mal einen Termin vereinbaren…?“

Ich fürchte allerdings, das wird noch dauern…aber ich hoffe, dass ich auch mit (m)einer knapperen Kasse, die nicht für eine Privatbank geeignet ist, beim nächsten Golfevent wieder aufteen darf!





Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgt uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square